Organisation

Eine Geschichte von Idealismus und Vision

Nur wenige Menschen wissen, dass der Nationalpark ein privater Grundbesitz und eine selbstständige Stiftung ist, die nur in begrenztem Maße staatliche Subventionen erhält.

Der Park ist in seinem Fortbestehen nahezu komplett von zahlenden Besuchern abhängig. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Zahlen über den Park und seine Organisation und wie der Park die Vision des Ehepaars Kröller-Müller in Ehren hält. 

Die Stiftung 

Aufgabe

Nachhaltige Instandhaltung des Erbes des Ehepaares Kröller-Müller im weitesten Sinn des Wortes. 

Ziele

  • Den Park als Naturmonument erhalten
  • Bildender Kunst und Architektur Raum bieten, wobei die Stiftung nach einer Synergie zwischen Natur und Kultur strebt
  • Erholung: Besucher die Natur und Kultur genießen lassen

Das alles unter einer Bedingung: Die Leitung und Verwaltung finden in Selbstständigkeit und finanzieller Unabhängigkeit statt. 

Der Park

Areal

5400 Hektar Wälder, Heidefelder, Sandverwehungen und Moore; und das alles in einem umzäunten Gebiet. Daneben besitzt der Park 400 Hektar in der direkten Umgebung (u. a. Otterlose Bos). 

Wildpopulation

Die Hochwildpopulation (größere Säugetiere) besteht aus:

  • 200 Stück Rotwild (Hirsche)
  • 150 Stück Rotwild (Rehe)
  • 50 Stück Schwarzwild (Wildschweine)
  • 200 Mufflons (korsische Schafe)

Diese Zahlen sind der sogenannte Frühjahrsstand. Später im Jahr ist die gesamte Hochwildpopulation aufgrund der Geburten von Jungtieren um etwa 35 % größer. 

Aktivitäten

  • Die Verwaltung der Natur und der Landschaft im weitesten Sinne, also Flora und Fauna
  • Das Empfangen und Informieren der Besucher an den Eingängen
  • Die Organisation des Besucherzentrums und des dazugehörigen Museonder mit Aktivitäten, die auf Informationsvermittlung und Bildung abzielen
  • Die Verwaltung des Jagdhaus St. Hubertus
  • Der Betrieb des Naturcampingplatzes
  • Die Verwaltung eines Restaurants 
  • Die Wartung und der gratis Verleih der 1.800 Weißen Fahrräder, Motto des Parks
  • Verwaltung der Infrastruktur
  • Aufsicht im Park

Der Nationalpark De Hoge Veluwe arbeitet eng mit dem Kröller-Müller Museum zusammen. 

Finanzen

Der Nationalpark De Hoge Veluwe ist, so wie es das Ehepaar Kröller-Müller wünschte, selbstständig und größtenteils finanziell unabhängig. Einkünfte werden hauptsächlich aus den zahlenden Besuchern des Parks generiert.

De Hoge Veluwe erhält nur in sehr begrenztem Maße staatliche Subventionen. Der Unterhalt des Jagdhaus St. Hubertus wird von dem Rijksgebouwen Dienst (Amt für Bauwesen und Raumordnung) finanziert. Um ihre Ziele verfolgen zu können, erhebt die -Stiftung Eintrittsgelder auf Basis des Gewinnprinzips. Dadurch trägt der Besucher zur nachhaltigen Instandhaltung des Parks bei.

Die Stiftung strebt nicht nach Gewinn. Jeglicher Betriebsüberschuss wird vollständig in den Park investiert. 

Management Team 

  • S.E. Baron von Voorst tot Voorst (Direktor)
  • H. Beukhof (Leiter Personalservice / Stellvertretender Direktor NPDHV)
  • Frau M.M. Kokke MBA (Leiter Besuchermanagement)
  • J.R.K. Leidekker (Betriebsleiter)
  • A. Roelofsen (Head of Hospitality & Retail ad interim)

Fundraising

  • H. de Boer (stellvertretender Direktor)

Aufsichtsrat

  • Herr G.J. de Graaf (Vorsitzender)
  • Frau A.M. Fentener van Vlissingen (stellvertretender Vorsitzender)
  • P. van Oord
  • Herr H.Th.E.M. Verrottetes Haus
  • Prof. Dr. Speck
  • General bd. P.J.M. von Uhm

Beirat

  • J.C.G.M. Berends MPA (Bürgermeister der Gemeinde Apeldoorn)
  • F.J. van Bruggen (Generaldirektor ANWB)
  • Herr H.J.E. Bruins Slot (Vorsitzender des Aufsichtsrats von Geldersch Landschap & Kasteelen)
  • M.R.P.M. Camps (Generalsekretär des Wirtschaftsministeriums)
  • C.G. Cornielje (Kommissar des Königs in der Provinz Gelderland)
  • O.O. Gorter (Vorsitzender der Equalisation of Ground Owners Association)
  • A. P. J. M. van Hooff (Direktor des Burgers 'Zoo)
  • P.H.A.M. Huijts (Generalsekretär des Ministeriums für Allgemeine Angelegenheiten)
  • ir. C.M. Jaski (Vorsitzender)
  • Prof. M.J.J.A.A. Korthals (Professor für angewandte Philosophie)
  • Herr C. Krijger (Vorsitzender des Freundeskreises De Hoge Veluwe)
  • W.J. Kuijken (Delta-Kommissar für das Ministerium für Infrastruktur und Umwelt)
  • A. Marcouch (Bürgermeister von Arnheim)
  • Herr H. Floris van Oranje-Nassau (Mitglied des Vorstandes Kroondomein Het Loo)
  • Herr S.A. Reinink (Direktor des Königlichen Concertgebouw N.V.)
  • R.C. Robbertsen (Vorsitzender Föderation Privates Grundeigentum)
  • Herr H. E. M. Fröhlich (Anwalt)
  • L.J. Verhulst (Bürgermeister der Gemeinde Ede)

Beratender Ausschuss Naturmanagement

  • Prof. Y.B. Kuiper (Vorsitzender und emeritierter Professor der Philosophischen Fakultät, Sonderbeauftragter der historischen Außenbereiche und Nachlässe; emeritierter Professor der RU Groningen, Sonderbeauftragter für Historische Anthropologie und Anthropologie der Religion)
  • Prof. ir. W.H. van der Putten (Professor für Pflanzenwissenschaften, Laboratorium für Nematologie, WUR)
  • S. Klingen (Forstgutachterberatung Klingen Bomen)
  • Dr. J. den Ouden (Assistenzprofessor für Waldökologie und Forstwirtschaft, WUR)
  • Prof. J.H.J. Schaminee (Professor für Naturschutz und Pflanzenökologie, WUR)
  • N. Visser (Florawerkgroep Koordinator)
  • Frau N. de Vries (Koordinator Faunawerkgroep)
  • Prof. ir. M.F. Wallis de Vries (Professor Ökologie und Erhaltung Insekten, WUR) (die Butterfly Foundation)

Beratender Ausschuss Erholung

  • Frau A. M. Heemskerk-Teijema (Direktor Delta Amsterdam)
  • H. Verheijden (Direktor Verheijden Concepts)
  • M.C.B. Schönenberg (Direktor Beurs van Berlage)
  • J. Mol (Chief Operations Officer Landal GreenParks)

Stiftung Hoge Veluwe Fonds

  • F.H. Schreve (Vorsitzender)
  • Herr G.J. de Graaf
  • K.J. de Heus
  • J.H. van Heyningen Nanninga
  • Herr C.J.A. von Lede
  • J. R. N. Nieukerke
  • Herr M. M. aus dem Norden
  • S.E. Baron von Voorst nach Voorst